Der Autor im Gesprch mit Franziska Zwerg
Dolmetschen: Steffen Beilich

Bereits mit Der Himmel auf ihren Schultern sorgte Sergej Lebedew 2013 fr Aufsehen. Er wurde als die neue Stimme Russlands gefeiert, Kritiker berschlugen sich in ihrem Lob fr den Schriftsteller. 2015 legte der Frankfurter S. Fischer Verlag mit Menschen im August Lebedews neuestes Buch vor. Die deutsche Ausgabe war zugleich die Weltpremiere, ein russischer Verlag hatte sich fr den brisanten Text bis dahin nicht gefunden. Der Autor schaut in diesem Roman zurck auf die jngste Geschichte Russlands, als im August 1991 ein Putsch das Land zum Beben brachte. Gorbatschow wurde abgesetzt, Jelzin bernahm die Macht und Putin konnte es kaum erwarten, der Nchste zu sein. Das Land zerfllt. Die einen verscherbeln Bodenschtze und Panzer und werden Multimillionre, die anderen versinken in bitterer Armut. In dieser Zeit des totalen Umbruchs entdeckt der Ich-Erzhler das Tagebuch seiner Gromutter und erkennt, dass das Schweigen ber die Vergangenheit gebrochen werden muss, wenn Russland eine Zukunft haben will. Ein hochaktueller, ein spannender Roman ber ein Land, das lange als Weltmacht galt.

Sergej Lebedew wurde 1981 in Moskau geboren, wo er auch lebt. Er arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Die Zeitung, fr die er in den letzten Jahren schrieb, wurde whrend des Ukrainekonflikts verboten.
Franziska Zwerg, geboren 1969, studierte in Berlin und Moskau Slawistik, Germanistik und Theaterwissenschaft. Sie bersetzt Romane und Sachbcher aus dem Russischen.

Eintritt: 3,-/2,- EUR. Vorverkauf und Reservierung im Haus des Buches. Mo-Fr 9-15 Uhr an der Rezeption oder unter Tel. 0341/99 54 134.
Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Stadt Leipzig
© 2016 / Literaturhaus Leipzig