Aufkleber werden oft als Miniplakate bezeichnet. Neben der Werbefunktion haben sie jedoch auch eine Bekenntnisfunktion. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Spektrum von Aufklebern mit Glaubensuerungen aus der rechtsextremen Szene. Dabei sollen sowohl die germanisch-mythologisch ausgerichteten Bekenntnisse betrachtet werden als auch die politisch motivierten Besonderheiten.

Eintritt: 3,-/2,-EUR. Veranstaltung des Arbeitskreises fr Vergleichende Mythologie e.V., gefrdert vom Kulturamt der Stadt Leipzig
Hanjo Kesting spricht ber Siegfried Lenz.

Im Mrz 2016 wre Siegfried Lenz, einer der herausragenden und bestimmenden Autoren der deutschen Nachkriegsliteratur, neunzig Jahre alt geworden. Er hat vierzehn Romane verffentlicht, die eine groe und bestndige Leserschaft gefunden haben und in viele Sprachen bersetzt worden sind, darunter Werke wie Deutschstunde und Heimatmuseum. - Hanjo Kesting hat das Schaffen des Autors ein Leben lang begleitet und ist mit dessen Werk vertraut wie kaum ein anderer. In seinem Band Begegnungen mit Siegfried Lenz (Wallstein Verlag 2016) entwirft er auf sehr persnliche Art ein ebenso facettenreiches wie umfassendes Bild des Erzhlers. Nach der Buchprsentation zeigen wir Ausschnitte aus Mein Leben. Siegfried Lenz - Schriftsteller und Menschenfreund u.a.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig
Der Autor im Gesprch mit Schlern des Beruflichen Schulzentrums 1 Leipzig

Martin Schuble und Robert M. Sonntag, Zwischen den Grenzen und Die Scanner, Nahost-Konflikt und Dystopie: Lsst sich das vereinen? Auf welche Weise unterscheidet sich das Schreiben eines Romans von dem eines Sachbuches? Viele Fragen wird Martin Schuble an diesem Vormittag beantworten mssen, wenn er die beiden Werke vorstellt. In seinem Reisebericht erzhlt er, wie sich die Menschen in Israel und Palstina ihr Leben unter stndiger Bedrohung eingerichtet haben und hilft zu verstehen, wie hier auf engstem Raum unterschiedliche Interessen und Ansprche aufeinandertreffen. In dem unter Pseudonym verffentlichten Zukunftsthriller blickt er auf das Jahr 2035: Dann wird fast nur noch digital kommuniziert. Bcher oder gedruckte Zeitungen sind verschwunden

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Robert Bosch Stiftung
Mit Regula Venske, Josef Haslinger, Omar Hazek. Moderation: Hans Thill und Sascha Feuchert

Die Ausgabe der Literaturzeitschrift die horen widmet sich Autoren, die verfolgt, inhaftiert oder ermordet wurden. Der PEN verzeichnet etwa 900 aktuelle Flle. Vor allem in der Trkei und in China werden Menschen fr literarisches Engagement bestraft. Sascha Feuchert, Hans Thill und Regula Venske haben einen Band zusammengestellt, in dem die Betroffenen zu Wort kommen.

Veranstaltung der Literaturzeitschrift die horen und des Literaturhauses Leipzig
Der Autor im Gesprch mit Marion Brasch

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lsst? Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zgert Thomas, dann verlsst er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lcheln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunchst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schlielich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu knnen, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzhlen jener Trume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schnste Mglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des S. Fischer Verlages
Ich kann nicht mehr. Den Zettel mit seinen letzten Worten deponiert der stille Boy in der Manteltasche seiner Lehrerin. Als sie ihn findet, ist es lngst zu spt. Ein Paar nimmt in einem afrikanischen Kinderheim den Adoptivsohn in Empfang. Sie sind unsicher, aber hoffnungsvoll. Sie wollen dieses Kind retten, ihm die Welt erffnen. Doch der Junge ist nervs, durch Kleinigkeiten zu verstren. Ergreifend, ohne Voyeurismus dringt die Autorin tief in die Seelen ihrer Figuren ein, sie folgt dem Weg der Trauer, den die Eltern und die Lehrerin - als einzige Vertrauensperson - gehen, sie ersprt die Wucht der Schuld und das Bedrfnis nach Rache fr eine Tat, die nicht gercht werden kann.

Veranstaltung des Verlages Klaus Wagenbach
Mit Elke Erb, Nicolas Mahler, Feridun Zaimoglu, und dem Preistrger 2016 Ulf Stolterfoht.

Die Autoren im Gesprch mit Daniela Seel, Denis Scheck und Rainer Moritz

Das Netzwerk der Literaturhuser verleiht den Preis der Literaturhuser 2016 an den Lyriker, bersetzer und Verleger Ulf Stolterfoht. Wrde man Dichtern nach ihren poetischen Eigenarten politische Posten zuteilen, Ulf Stolterfoht wre Minister fr Integration., denn mit seinen Gedichtbnden, seinen poetischen Projekten, den so vergnglichen wie hintersinnigen Ammengesprchen mit einer Sprechmaschine hat Ulf Stolterfoht die Spielarten des gegenwrtigen Gedichts erheblich ausgeweitet. Preistrger der vergangenen Jahre sind gekommen, um dem in diesem Jahr Geehrten zu gratulieren.

Veranstaltung des literaturhaus.net und des Literaturhauses Leipzig
Die Autorin im Gesprch mit Jrg Magenau

Manchmal kann die Idylle auch die Hlle sein. Wie das Dorf Unterleuten irgendwo in Brandenburg. Wer nur flchtig hinschaut, ist bezaubert von den altertmlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prgten, von der unberhrten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Husern, die sich Stadtflchtlinge gerne kaufen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrckt wurden. Kein Wunder, dass im Dorf der Teufel los ist

Eintritt: 5,-EUR. Reservierungen nur im Bundesverwaltungsgericht unter: 0341/20070. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Vereins Kunst und Justiz im Bundesverwaltungsgericht e. V.
Jugendbuchillustrationen von Ann de Bode, Charlotte Dematons und Peter Goes

Niederlndische und flmische Illustratoren haben weltweit den Ruf eine unbegrenzte Vorstellungskraft und einen sehr freien Stil zu besitzen. Mit den Arbeiten von Ann de Bode, Charlotte Dematons und Peter Goes prsentieren wir drei von ihnen, die sich sehr unterschiedlich und phantasievoll dem Thema Geschichte widmen. Ann de Bode, deren Illustrationen im Jugendbuch Das Mdchen und der Soldat (Aline Sax, Jacoby & Stuart 2016) verffentlicht sind, wird interessierten Besuchern ihre Arbeiten vorstellen.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, des Nederlands letterenfonds und des Vlaams Fonds voor de Letteren
Dit is wat we delen Literatur aus Flandern und den Niederlanden

Musik: Stephan Knig. Moderation: Tilmann Bnz. Begrung: Bart Moeyaert

Sie sprechen eine Sprache, wohnen aber in verschiedenen Lndern: Leon de Winter und Yves Petry. Leon de Winter ist neben Cees Nooteboom der international erfolgreichste Autor der Niederlande. Nicht nur als Schriftsteller hat er sich einen Namen gemacht, sondern auch als Kolumnist, Blogger und Essayist. Sein neuer Roman Geronimo, der im Herbst 2016 erscheinen wird, erzhlt die Geschichte von Apana, einem afghanischen Mdchen, dass sich in die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach verliebt. Erzhlt aber auch die Geschichte des pakistanischen Jungen Jabbar, dessen kostbarster Besitz ein alter Tonkrug ist. - In Deutschland wenig bekannt ist der 1967 in Belgien geborene Autor Yves Petry. Er studierte Mathematik und Philosophie. In Paradisum, Petrys fnfter Roman, gewann 2011 den Libris Literaturpreis und basiert auf einen deutschen Kriminalfall.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, des Nederlands letterenfonds und des Vlaams Fonds voor de Letteren, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Stadt Leipzig
Der Autor im Gesprch mit Jrg Schieke

Das Leben ist ein Traum! Ist es das? Gregor Lanmeister, einst ein erfolgreicher, wenn auch zweifelhafter Geschftsmann, ist auf Weltreise an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Mit ihm reisen 144 Auserwhlte, die das Schiff nicht mehr verlassen werden. Sie bleiben, um zu gehen. So wie er selbst

Alban Nikolai Herbst, geboren 1955, ist mehrfach ausgezeichneter Autor von Romanen, Erzhl- und Gedichtbnden, sowie poetischen Hrstcken.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des mareverlages
Mit Michaela Weber und Jennifer Sonntag. Musik: Sophie Auerbach (Klavier)

Veranstaltung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.
Moderation: Ralf Pannowitsch

Wo Sprach- und Lndergrenzen voneinander abweichen, erffnet sich ein weiter Raum fr Konflikte aller Art, aber auch fr fruchtbaren Austausch. In der diesjhrigen Veranstaltungsreihe Grenzwelten werden wir Regionen vorstellen, in denen mehrere Sprachen gesprochen, mehrere Kulturen gelebt werden. Dazu werden wir Autoren und bersetzer aus Krnten, Flandern oder der franzsischsprachigen Schweiz in Leipzig begren. Doch wozu immer in die Ferne schweifen? Nur einen Steinwurf entfernt liegt eine geheimnisvolle Sprachinsel, die durch regen Fhrverkehr mit vielen europischen Nachbarn verbunden ist. Die sorbische Dichterin und bersetzerin Ra Domacyna ist eine ideale Bewohnerin des poetischen Zwischenraums der Zweisprachigkeit (Michael Braun). Besonders mit ihren sprachexperimentellen Gedichtbnden zwischen gangbein und spielbein und selbstredend selbzweit selbdritt wurde sie unter deutschsprachigen Lyrikliebhabern weithin bekannt. Andere Sammlungen verffentlichte sie in sorbischer Sprache. Darber hinaus bersetzte Ra Domacyna u.a. tschechische Lyrik ins Sorbische und sorbische Poesie ins Deutsche. Immer wieder bricht sie zu originellen Erkundungen von Sprach- und Denkgrenzen auf.

Eintritt: 3,-/2,- EUR. Veranstaltung des Vereins Die Fhre e.V., gefrdert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Der Autor im Gesprch mit Jrgen Krtzer

Ein Sohn, in der entstehenden DDR lebend, muss vor dem kriegsverbrecherischen toten Vater sein ganzes Dasein im Fluchtmodus zubringen: psychisch, physisch, beruflich, geographisch, in Liebesdingen. Er nimmt einen anderen Namen an, will in Marseille Fremdenlegionr werden, reist kurz nach dem Mauerbau wieder in die DDR ein, darf dort kein Abitur machen, bringt es gleichwohl - Glckskind eben - in den spten DDR-Jahren fast bis zum Rektor einer Oberschule. Am Ende erkennt er: Eine Emanzipation von der allgemeinen und der persnlichen Geschichte ist zum Scheitern verurteilt. Durch solche Verkettung von Vergangenheit und Gegenwart wird aus dem Glckskind ein Unheilskind. Ironisch-humoristisch, anrhrend, ohne Sentimentalitt oder Sarkasmus erzhlt Christoph Hein ein beispiellos-beispielhaftes Leben in mehr als sechzig Jahren deutscher Zustnde.

Christoph Hein wurde 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren und wuchs in Bad Dben bei Leipzig auf. Ab 1967 studierte er in Leipzig Philosophie und Logik und schloss sein Studium 1971 an der Humboldt-Universitt Berlin ab. Fr sein umfangreiches literarisches Werk wurde der Autor mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Das 2004 erschienene und viel gelobte autobiografische Buch Landnahme wurde fr den IMPAC-Literaturpreis nominiert, zuletzt verffentlichte er Vor der Zeit.

Eintritt: 5,-/4,-EUR. Ab 22.2.2016: Reservierungen unter 0341/9954134 und Kartenvorverkauf im Haus des Buches an der Rezeption, Mo-Fr, 9-15 Uhr. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Suhrkamp Verlages
Der Autor im Gesprch mit Lydia Herms

Matthias Nawrat ist einer der Shooting-Stars der jngeren deutschen Literaturszene. Gleich sein Debt Wir zwei allein hat ihm u.a. den Frderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preises eingebracht. 2014 gelang ihm mit seinem zweiten Roman Unternehmer der Sprung auf die Longlist des Deutschen Buchpreises. Mit seinem neuen Roman Die vielen Tode unseres Opas Jurek entwirft er ein deutsch-polnisches Geschichtspanorama und verwebt ein polnisches Familienleben mit historischen Umwlzungen. Beschrieben wird das Leben von Opa Jurek und Oma Zofia aus der kindlichen Perspektive eines Enkels, der zur Beerdigung des Grovaters aus Deutschland in das oberschlesische Oppeln zurckkehrt. Hier ist auch der Punkt, an dem der junge Ich-Erzhler und der Autor ihre Gemeinsamkeiten haben.

Matthias Nawrat wurde 1979 im polnischen Opole (Oppeln) geboren und siedelte als Zehnjhriger mit seiner Familie ins frnkische Bamberg ber. Er studierte Biologie in Freiburg und Heidelberg, danach am Schweizer Literaturinstitut in Biel.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig. Das Projekt Grenzlinien wird gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Robert Bosch Stiftung. (Fr Schler ab der 10. Klasse nach Voranmeldung)
Eurasien, Mitte des 21. Jahrhunderts. Nach Religionskriegen, Revolutionen und Aufstnden ist der Kontinent zwischen Atlantik und Pazifik in isolierte Kleinstaaten zerfallen. Moskau steigt auf Kartoffelgas um, es herrscht ein aufgeklrt theokratisch-kommunofeudalistisches Regime, das Umland befindet sich in chinesischer Hand. Der Zwergstaat SSSR, eine Oligarchen-Grndung, ist zum Paradies fr Linksradikale jeglicher Couleur geworden. Das Sehnsuchtsland aber ist die Bergrepublik Telluria. Hier wird die Droge Tellur, andernorts als schweres Suchtmittel gechtet, zur Heilung eingesetzt. Um diesen Glcksstoff, der zu Ngeln gemacht und in die Kpfe gehmmert wird, dreht sich alles Tun und Trachten.
Zur Veranstaltung werden der Autor und seine bersetzer vom Kollektiv Hammer und Nagel, vertreten durch Christiane Krner, Gabriele Leupold, Olga Radetzkaja und Andreas Tretner, dem Publikum mit einer exklusiven Performance Zugang zum Buch verschaffen.

Eintritt: 4,-/3,-EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Vereins Die Fhre e.V.
Mit Brunhild Fischer, Rita Jorek, Birgit Hppner-Bhme, Magdalena Dzeco (Tanz), Olga Tabitha Xavier (Gesang), Chiara Otto (Cello)

Veranstaltung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erbeten unter: Constanze.John@web.de. Teilnehmerbeitrag: 3,-EUR.

Veranstaltung des Friedrich-Bdecker-Kreises im Freistaat Sachsen e.V.
Der 14-jhrige Miguel bricht auf, verlsst seine Schwester und das Bergdorf in Guatemala um seine Mutter in den USA zu finden. Sie hat ihre Kinder verlassen, um arbeiten zu knnen und kehrte nie zurck. Miguel findet Freunde, die ebenso auf ein besseres Leben hoffen und sich mit ihm gemeinsam auf einen abenteuerlichen und gefhrlichen Trip begeben - per Gterzug. Nicht nur Hunger, Durst, brtende Hitze, Klte im Gebirge oder Trockenheit in der Wste, sondern auch geldgierige Ruberbanden und korrupte Polizisten lassen Verzweiflung und Hoffnung verschmelzen. Werden sie aufgeben oder ans Ziel gelangen - einem besseren Leben fernab ihrer Heimat? Der Roman beruht auf intensiven Recherchen vor Ort in Mexiko, vielen Gesprchen sowohl mit betroffenen Jugendlichen selbst, als auch mit Mitarbeitern aus Hilfsorganisationen.

Dirk Reinhardt wurde 1963 bei Gummersbach geboren. Er studierte Geschichte, promovierte und brach nie ganz mit der Leidenschaft zu schreiben. 2009 erschien sein erstes Buch Anastasia Cruz danach verffentlichte er den Jugendroman Edelweipiraten.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig. Das Projekt Grenzlinien wird gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Robert Bosch Stiftung. (Fr Schler der 6. bis 7. Klasse nach Voranmeldung)
© 2016 / Literaturhaus Leipzig