Wunderkinder in der exakten Wissenschaft

Vortrag von Karl-Peter Dostal

So wie es Wunderkinder in der Musik, dem Schachspiel und hnlichem gab, zeigten auch bahnbrechende Mathematiker und Physiker schon in frhem Alter auerordentliche Fhigkeiten. So hatte auch Thomas Young bereits als Zweijhriger lesen gelernt und beherrschte 14jhrig sechs Sprachen, William Hamilton beherrschte als 12jhriger 12 Sprachen, weithin bekannt ist die frhe mathematische Begabung des Carl Friedrich Gau.

Karl-Peter Dostal gibt ber geniale Wissenschaftler Auskunft.

Eintritt: 3,-/2,- EUR. Veranstaltung des Arbeitskreises fr Vergleichende Mythologie e.V.
TEXTWERKSTATT SCHWEIZ

Peter Stamm liest aus Seercken (S. Fischer 2011).

Peter Stamm erzhlt kunstvoll von Leben, die nicht gelebt, die aufgeschoben, erinnert und schlielich verpasst werden. In lakonischen Stzen und unauffllig stimmungsvollen Szenen findet er die kaum sprbaren Eruptionen, die sich im Rckblick als Erdbeben erweisen: die Einsamkeit im gemeinsamen Urlaub, ein verlassenes Hotel in den Bergen, ein Mdchen im Wald, ein Pfarrer, der die Vgel fttert. Peter Stamm zeigt sich auch in Seercken wieder als Meister der Kurzgeschichte. Jeder der zehn virtuos komponierten Texte besticht durch Ernsthaftigkeit und Melancholie. Das Buch war fr den Preis der Leipziger Buchmesse 2011 nominiert.

Peter Stamm, geboren 1963, studierte einige Semester Anglistik, Psychologie und Psychopathologie. Er lebt mit seiner Familie in Winterthur. Seit 1990 arbeitet er als freier Autor und Journalist. Er schrieb mehr als ein Dutzend Hrspiele. Nach seinem Romandebt Agnes 1998, ausgezeichnet mit dem Rauriser Literaturpreis 1999, erschienen weitere Romane, Erzhlsammlungen und ein Band mit Theaterstcken.

Moderation: Ulf Heise

Eintritt: 3,-/2,- EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des S. Fischer Verlages, mit freundlicher Untersttzung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung

Illusionen mit Nachwehen

Knstlergesprch mit Anja Bttger

Veranstaltung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.
LITERARISCHE LANDSCHAFT: SAGENHAFTES ISLAND

Hartmut Mittelstdt im Dia-Ton-Vortrag ber Islands literarische Orte.

Die raue Landschaft der Atlantik-Insel spielt in der islndischen Literatur seit jeher eine wichtige Rolle. Schon in den berhmten Versen der Edda und in den Sagas beschreiben Chronisten das Ringen der Bewohner mit den Elementen. Die karge Natur hatte den Menschen wenig zu bieten und was fr den Lebensunterhalt ntig war, musste ihr in hartem Kampf abgetrotzt werden. Daraus erwuchs eine besondere Form der Naturverbundenheit, die sich bis in die Gegenwart erhalten hat. Von Hochzeiten und Blutfehden, Thing und Rechtsprechung vor dem imposanten Panorama der nrdlichen Landschaft wissen auch islndische Autoren zu berichten. Viele der Literatur gewordenen Orte sind noch heute zu besichtigen. Nicht zuletzt im Werk zeitgenssischer Schriftsteller wie Einar Krason, Steinunn Sigurdardttir oder Sjn findet sich dieses Lokalkolorit wieder.

Hartmut Mittelstdt hat Island oft bereist. Er lehrt islndische Literatur und Sprache an der Universitt Greifswald.

Lesung: Steffi Bttger

Eintritt: frei. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, des literaturhaus.net und Sagenhaftes Island im Rahmen von Literaturhaus bringt Poesie in die Stadt

Werkstattgesprch mit dem Maler, Grafiker und Bildhauer Hermann Naumann

Im knstlerischen "uvre Hermann Naumanns (*1930) nimmt Grafik zu literarischen Themen einen breiten Raum ein, wovon nicht nur eine groe Zahl illustrierter Bcher zeugt, sondern auch eine Flle grafischer Bltter und Mappen, die in eigenem Auftrag entstanden und mit denen der Knstler in einen Dialog mit den Autoren tritt. Dabei gehen Naumann, selbst begeisterter Leser und profunder Kenner der Weltliteratur, die Themen auch im 9. Lebensjahrzehnt nicht aus.

Moderation: Herbert Kstner

Eintritt: frei. Veranstaltung des Leipziger Bibliophilen-Abends e.V.

Karl Marx Vernunft ist Heiterkeit

Steffen Dietzsch und Bert Sander sprechen ber den Philosophen.

Lesung: Dieter Mann

Marx ging weder mit seinen Feinden noch mit seinen Freunden zimperlich um. Selbst den politisch Verbndeten stand er unnachgiebig gegenber. Er machte ungern Zugestndnisse, er verachtete Halbheiten, Marx ging aufs groe Ganze, und nicht etwa aus Spa, er meinte es ernst. Vielleicht liegt es gerade an diesem Furor, an dieser Emprung gegen die Welt, dass er nicht ohne eine gehrige Portion an Grobheiten auskam. Angesichts seiner Attacken nimmt es nicht Wunder, dass sich Marx entsprechend harsche Beurteilungen einhandelte: Marx ist ein hchst geistvoller, aber schroffer Mann, der groe Diktatorgelste hat, und von dem Heine sagt: Indes ist der Mensch bei alledem wenig, wenn er nichts als ein Scheermesser ist (M. Carrire, 1851). Aber wie es selten Komplimente gibt ohne Lge, so finden sich auch selten Grobheiten ohne alle Wahrheit. Das, was das Vergngliche Marxscher Texte ausmacht, besteht zu einem wesentlichen Teil aus einer hochprozentigen Mixtur, die aus scharfzngigem Verstand, beiendem Hohn und Spott und auch aus wohlkalkulierten Gemeinheiten gebrannt ist. Unterhaltsam fhren Steffen Dietzsch und Bert Sander durch das Werk von Marx.

Steffen Dietzsch studierte Philosophie und Geschichte in Leipzig. Von 1975 bis 1991 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Akademie der Wissenschaften zu Berlin ttig. Er lehrte an der Humboldt Universitt Berlin. Seit 2007 ist er geschftsfhrender Direktor des Instituts fr Kulturanalyse und Alterationsforschung.

Bert Sander arbeitete nach einem Studium der Philosophie als Sachbuchlektor beim Reclam Verlag Leipzig, als Journalist und als Redakteur der Leipziger Bltter.

Dieter Mann machte sich einen Namen als Schauspieler am Theater, in Film- und Fernsehproduktionen.

Eintritt: 3,-/2,- EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Verlages Philipp Reclam jun.

NATHAN UND SEINE KINDER

Mirjam Pressler liest aus Nathan und seine Kinder Beltz & Gelberg 2009).

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzge um 1192: Die Christen haben die Heilige Stadt an Sultan Saladin verloren. Von den gefangenen Kreuzfahrern begnadigt der muslimische Herrscher nur einen einzigen: den jungen Tempelritter Curd von Stauffen. Die gute Tat zieht eine weitere nach sich: Der Tempelritter rettet das Mdchen Recha aus den Flammen ihres Hauses. Sie ist die Tochter des jdischen Kaufmanns Nathan, den man den Weisen nennt. Whrend Recha und ihr Lebensretter, die Jdin und der Christ, einander zunchst verkennen und verfehlen, braut sich ber Nathans Kopf Unheil zusammen. Sultan Saladin befiehlt ihn zu sich und stellt ihm die schwierigste aller Fragen: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berhmten Gleichnis von den drei Ringen
Mirjam Pressler hlt sich mit groem Respekt an Lessings Vorlage, variiert aber den Ausgang der Geschichte. Nathan und seine Kinder lsst auf eine friedliche Koexistenz der Religionen hoffen.

Mirjam Pressler hat mehr als 30 eigene Kinder- und Jugendbcher verfasst und zahlreiche Werke aus dem Niederlndischen, Englischen und Hebrischen bersetzt. 2010 erhielt sie den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises fr ihr Gesamtwerk als Autorin und bersetzerin. Nathan und seine Kinder wurde mit dem Luchs des Monats Februar 2009 (Die Zeit/Radio Bremen) ausgezeichnet und gehrte zu den Besten 7 Bchern fr junge Leser (Deutschlandfunk). Die renommierte Kinder- und Jugendbuchautorin lebte nach ihrem Studium fr ein Jahr in einem Kibbuz in Israel.

(Ab 7. Klasse, Anmeldung unter 0341/ 99 54 134)

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
© 2011 / Literaturhaus Leipzig