Neue Texte aus der weiten Welt

Lesung mit Live-Musik von Daniel Wachsmuth (Cello) anlsslich des Internationalen bersetzertages.
Moderation: Ralf Pannowitsch

Der literarische Austausch von Sprachraum zu Sprachraum wird immer intensiver - nicht zuletzt dank einer kompetenten Gilde von bersetzern. Hren Sie, was auslndische Autoren zu sagen haben und wie es ihre deutschen Sprachmeister, allesamt Mitglieder des Leipziger Vereins Die Fhre e.V., formulieren. Darber hinaus sprechen diese auch gern ber ihre oft kniffelige Arbeit am Text.

Eintritt: 3,-/2,-EUR. Veranstaltung des bersetzervereins Die Fhre e.V., gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Die Leipziger Film-Literatur-Messe ist die lteste und traditionsreichste Veranstaltung dieser Art im deutschsprachigen Raum. Prsentiert werden Filmpublikationen aller Art.

Eintritt: 2,50 EUR.
Weitere Informationen unter www.leipziger-filmliteratur-messe.de
Fr Wolfgang Hilbig lesen Mit Volker Braun und Andreas Reimann

Jedes Jahr ldt die Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft Schriftsteller aufs Podium des Leipziger Literaturhauses, wo einen Abend lang ihre Beziehung zur Poetik und zur Person von Wolfgang Hilbig im Fokus steht. Was also trennt, was verbindet Braun oder Reimann mit Hilbig? Worin gleichen und worin unterscheiden sie sich? Als Dichter, aber auch als politische Wesen, in DDR und Bundesrepublik, in ihrer Sicht aufeinander und, vor allem, auf die Literatur des jeweils anderen? Anschaulich wird all dies, wenn die beiden Dichter Hilbig interpretieren, wenn sie eigene Texte ber ihn lesen und sich anschlieend ins facettenreiche Gesprch mit Moderator Peter Geist begeben.

Eintritt: 3,- / 2,- EUR. Veranstaltung der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V., gefrdert vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Kuratorium Haus des Buches e. V.
ARTE-Filmvorfhrung Literaturland Israel, Arte France 2009

Die Literatur eines Landes spiegelt auch immer dessen politische Lage und gesellschaftliche Situation wider. Die Dokumentation zeigt in Begegnungen und Gesprchen mit Verlegern und Autoren wie Amos Oz, Zeruya Shalev u.a., mit welcher Vielfalt literarischer Strmungen das kleine Land Israel aufwarten kann.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und ARTE - Kulturpartner des literaturhaus.net
Gil Yaron liest aus Jerusalem.

Kein Ort auf dieser Welt ist so umkmpft wie Jerusalem. Weltreiche und Religionen liefern sich seit Jahrtausenden einen erbitterten Kampf um die Vormachtstellung in der Heiligen Stadt. Gil Yaron geht in seinem historisch-politischen Stadtfhrer bis auf die Ursprnge des Ortes zurck und erlutert dessen historische Bedeutung aus Sicht der drei Weltreligionen. Er schildert den Verlauf des Nahostkonfliktes zwischen Juden und Muslimen seit dem 19. Jahrhundert und erklrt, warum beide Seiten bis zum heutigen Tag so vehement gegeneinander kmpfen. Yarons Buch ist zugleich eine Einladung an alle, die sich mit der Geschichte und Gegenwart Jerusalems beschftigen wollen und diese einzigartige Stadt fr sich entdecken mchten.

Gil Yaron, Arzt, Journalist und Publizist, wurde in Haifa (Israel) geboren und verbrachte seine Jugend in Deutschland. Er studierte in Israel und in den USA. Er ist Nahost-Korrespondent fr deutschsprachige Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehsender.

Eintritt: 3,-/2,-EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Leipzig e.V., gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Ein Molotow-Cocktail auf fremder Bettkante

Christoph Hein hatte 1987 die Diskussion um die Abschaffung der Zensur, d.h. des staatlichen Druckgenehmigungsverfahrens, angestoen. Im Reclam-Verlag plante man zeitgleich ein Lesebuch mit Gedichten, die in den siebziger und achtziger Jahren in der DDR erschienen waren. Einbezogen waren nicht nur Autoren, die in "diesen Jahren die DDR verlassen hatten", wie die noch vorsichtige Umschreibung fr Ausbrgerung oder Ausreise von Autoren, z.B. Wolf Biermann oder Sarah Kirsch, lautete. Auch Werke, vorwiegend im Samisdat publiziert - so von Lutz Rathenow und Ulrich Zieger -, fanden hier Aufnahme. Obwohl das Lesebuch erst 1991 erschien, stellt es die wichtigste literarische Bilanz der Honecker-ra dar. ber die Turbulenzen, die die Entstehungsgeschichte der Anthologie begleiteten, sprechen der Herausgeber Peter Geist, Lektor Klaus Pankow und die Schriftsteller Kurt Drawert und Kerstin Hensel in der Moderation von Michael Hametner.

Veranstaltung der Schsischen Akademie der Knste und der Universitt Leipzig, Bereich Buchwissenschaft
Manfred Theisen liest aus Checkpoint Jerusalem.

Moderation: Lydia Herms

Am Checkpoint Jerusalem sehen sich die Jdin Maya und der Palstinenser Amer zum ersten Mal in die Augen - und der Krieg scheint auszusetzen Anhand einer Liebesgeschichte fhrt der Roman in die Zusammenhnge des Nahost-Konfliktes ein, dessen Gewaltspirale undurchbrochen ist.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig. Das Projekt Vor dem Gesetz wird gefrdert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
(Ab 6. Klasse. Nur fr Schulklassen nach Voranmeldung)
Das Ende ist nah - Megas Reise durch das dland

Lesung aus der e-Book-Serie dland und Gesprch mit Christoph Zachariae

Zachariaes Leidenschaft gehrt der Phantastik und der dunklen Seite der menschlichen Seele. Er zeichnet fr die mehrfach preisgekrnte Thriller-Serie Darkside Park, schreibt fr TV-Serien wie Kstenwache und Hafengeschichten und produziert eigene Kurzfilme.

Veranstaltung des Freundeskreises Science Fiction Leipzig e. V.
Joao Paulo Cuenca liest aus Mastroianni. Ein Tag.

Der Autor im Gesprch mit Maria Hummitzsch und dem bersetzer Michael Kegler

Wie viele Minuten in deinem Leben gibt es, ber die du sagen kannst, dass wirklich etwas passiert ist? Mit diesen Worten weckt Pedro Cassavas seinen Freund Toms Anselmo, dessen Name nicht zufllig an Guido Anselmi erinnert, den gescheiterten Regisseur aus Fellinis Meisterwerk 8. Nur dass Anselmo ein ganz gewhnlicher Loser ist und Pedro Cassavas ein Mchtegern-Flaneur, Mchtegern-Dandy, Mchtegern-Schriftsteller, der sich seiner eigenen Existenz versichern will.
Joao Paulo Cuenca erzhlt mehr als eine Geschichte. Expressiv und ironisch schildert er das Lebensgefhl einer Generation, genauer, die Klischees einer Generation, die sich vor Idolen und Vorbildern nicht mehr retten kann und aus lauter Furcht vor Gemeinpltzen sich untrennbar damit vermischt.

Joao Paulo Cuenca, 1978 in Rio de Janeiro geboren, schreibt Romane, Theaterstcke und Drehbcher. Das renommierte Literaturmagazin Granta whlte ihn 2012 auf die Liste der 20 besten jungen brasilianischen Autoren.

Veranstaltung des Literaturhaues Leipzig und des bersetzervereins Die Fhre e.V. Mit Untersttzung des Ministrio da Cultura do Brasil/Fundaao Biblioteca Nacional
SCHREIBWERKSTATT fr Jugendliche und Erwachsene mit Regine Mbius
Die Amazonen des Amazonas Fotografie von Frank Gaudlitz

Musik: Leipziger Gitarrenquartett. Laudatio: Angela Krauss

Am 24. Juni 1542 wird der Konquistador Fransisco de Orellana mit seiner Schar auf der Suche nach dem sagenhaften Goldland Eldorado von indigenen Kriegerinnen angegriffen. Ein Dominikanermnch aus dem Tross vermerkt in seinem Tagebuch: "Dann kamen wir in das Reich der Amazonen. Sie kmpften gegen uns als Anfhrer an der Spitze ihres Volkes, mit langen Haaren und fast nackt, mit Pfeil und Bogen bewaffnet und so tapfer wie zehn Krieger." An den altgriechischen Mythos erinnernd, wurde der Fluss, auf dem die Expedition unterwegs war, Rio Amazonas genannt.
Brasilien - Gast der Frankfurter Buchmesse 2013 - ist ein multikulturelles Land, dem sich Frank Gaudlitz mit seinen Portrts vom Amazonas zu nhern sucht.

Frank Gaudlitz, 1958 in Vetschau geboren, absolvierte nach einer Berufsausbildung ein Fotografiestudium an der Hochschule fr Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Arno Fischer. Er wurde mit seinem Fotoprojekt Warten auf Europa bekannt.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig
Verkehrte und andere Welten - Eine CD-Premiere mit Constanze John

Seit Frhjahr 2012 trifft sich im Literaturhaus Leipzig die Schreibwerkstatt fr Kinder. Verkehrte und andere Welten ist der Titel einer CD, auf der vierzehn Kinder ihre Geschichten prsentieren.

Gefrdert vom Bdecker-Kreis im Freistaat Sachsen e.V. und dem Kulturamt der Stadt Leipzig
10 Jahre kookbooks

Im Jahr 2013 feiert der Berliner Verlag sein 10-jhriges Bestehen. Mit kookbooks haben die Verlegerin Daniela Seel und der Gestalter Andreas Tpfer eine erweiterte Form des literarischen Publizierens entwickelt - Bcher, die mehr sind als Textcontainer; ein Verlag, der mehr ist als ein Ort, an dem Bcher gemacht werden: Ein Labor fr Poesie als Lebensform, eine Dichterselbstverteidigung (Daniela Seel). Das Frhjahrsprogramm des Jubilumsjahres besteht aus drei Lyriktiteln: Steffen Popps drittem Gedichtband Dickicht mit Reden und Augen, Martina Hefters zweitem Gedichtband Vom Gehen und Stehen. Ein Handbuch und Tristan Marquardts Debt das amortisiert sich nicht. Das Verlagsjubilum und diese besondere Autorenkonstellation werden zum Anlass fr eine gemeinsame Lesereise genommen. Steffen Popp und Tristan Marquardt werden ihre Gedichtbnde vorstellen, Martina Hefter prsentiert eine Performance zu Grenzen und bergngen von Wort und Bewegung.

Steffen Popp, geboren in Greifswald, lebt in Berlin. Er verffentlichte die Gedichtbnde Wie Alpen (2004), Kolonie zur Sonne (2008) sowie den Roman Ohrenberg oder der Weg dorthin (2006), der fr den Deutschen Buchpreis nominiert wurde.
Martina Hefter, geboren in Pfronten/Allgu, lebt als Dichterin und Performerin in Leipzig. Ihre Gedichte versteht sie als Erweiterungen krperlicher Bewegung. Zuletzt verffentlichte sie Nach den Diskotheken (2010).
Tristan Marquardt, geboren in Gttingen, lebt in Mnchen und Zrich. Er ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13, dessen Mitbegrnder er 2009 war.

Eintritt: 4,-/3,-EUR. Veranstaltung des Edit Literaturvereins und des Literaturhauses Leipzig
Turbulent. Achterbahn der Kunst

ffentliche Debatte ber fnf Thesen zur GEDOK-Ausstellung im Neuen Rathaus 2013/14

Veranstaltung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.
Ruth Klger Zerreiproben (Zsolnay Verlag)
Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin in Lesung und Gesprch mit Jrgen Krtzer

Ruth Klger gehrt zu den anregendsten deutschsprachigen Schriftstellern und Essayisten unserer Jahre (Heinrich Detering). In Wien geboren, wurde sie in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Christianstadt verschleppt. 1947 emigrierte sie in die USA und lehrte Germanistik an der University of Virginia, in Princeton sowie an der University of California in Irvine. Gedichte waren es, die Ruth Klger geholfen haben, das KZ zu berleben: Verse von Goethe, Schiller und Heine. Doch nicht nur Gedichte anderer gaben ihr Halt, sondern auch die eigenen, die sie als junges Mdchen in Auschwitz und danach bis in die Gegenwart hinein verfasste und in Zerreiproben prsentiert. Aus diesem Buch und anderen autobiografischen Texten wird die Autorin lesen.

Die Begegnung mit Ruth Klger war ursprnglich fr den 26. Juni 2013 geplant. Kurzfristig musste sie die Lesung absagen. Doch die Autorin wnschte sich sehr, dass der Abend fr die Leipziger Leser nachgeholt wird.

Eintritt: 4,-/3.-EUR. Reservierung unter Tel. 0341/9954134. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
250 Jahre Verlag C. H. Beck

Gesetzbcher, Kommentare und juristische Zeitschriften haben den Verlag einst gro gemacht. Unverzichtbar sind inzwischen die Sachbcher mit ihrer Vielzahl von Standardwerken aus unterschiedlichen gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen wie Ethnologie, Literatur- und Sprachwissenschaften, Religion und Philosophie, Politik- und Sozialwissenschaften. Seit 2000 ist ein bedeutendes literarisches Programm mit zeitgenssischen deutschsprachigen und internationalen Autoren wie Ernst Augustin, SAID oder Paula Fox dazugekommen.

Stefan Rebenich, Professor fr Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen, skizziert die Geschichte des auf geisteswissenschaftliche-schngeistiges sowie juristische Literatur spezialisierten Verlages C.H. Beck (Mnchen), der als einer der wenigen in Familienbesitz verbliebenen und inzwischen in der sechsten Generation gefhrten Verlage im Jahr 2013 auf sein 250-jhriges Bestehen zurckblicken kann und heute zu den mageblichen Unternehmen der deutschen Buchbranche gehrt.

Veranstaltung des Leipziger Bibliophilen-Abends e.V.
Die mythologische Zauberwelt der Pflanzen

Bildvortrag von Peter Nuhn
Moderation: Gnter Gentsch

Ob nun Hyazinthe, Narzisse, Ponie oder Agave und Zypresse - all diese wohlklingenden Namen von Pflanzen haben ihren Ursprung in der griechisch-rmischen Antike. In seinem kenntnisreichen Streifzug durch das mythologische Reich der Pflanzen geht Peter Nuhn diesen Ursprngen nach.

Veranstaltung des Arbeitskreises fr Vergleichende Mythologie e.V.
© 2013 / Literaturhaus Leipzig