Als sie trumten Fotografie von Martin Jehnichen Laudatio: Holger Witzel

Vor 25 Jahren, 1990, hat sich in krzester Zeit fr einen Teil der Deutschen die Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung grundlegend gewandelt. Welche Spuren dies in den Seelen der Menschen hinterlassen hat, darber lsst sich nicht immer leicht sprechen. Sie zu dokumentieren und minutis zu verfolgen, ist eine groe Mglichkeit der Fotografie. Mit ihrer Hilfe lsst sich von den prgenden Umstnden des Anfangs erzhlen - davon, wie der Transformationsprozess im Herbst 1989 eingesetzt hat. Die Fotografien von Martin Jehnichen halten die Atmosphre von damals fest. Und beschreiben, welche Paradigmenwechsel sich in den Wochen des nicht mehr und des noch nicht vollzogen haben.

Veranstaltung des Jungen Literaturhauses Leipzig e.V. Das Projekt Silberhochzeit. 25 Jahre Deutsche Einheit wird gefrdert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Frderprogramms 25 Jahre Deutsche Einheit und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Marie-Luise Egbert spricht ber Birds in Literature.

Der Titel eines auf Englisch verfassten Buches der in Siegen lehrenden Anglistin ist Programm auch fr den Abend: Vgel kommen nahezu berall auf der Welt vor und lassen sich vergleichsweise leicht beobachten. Als ein so prsenter Teil der Lebenswelt finden sich unsere gefiederten Freunde auch in literarischen Texten. Der Abend bietet eine Auswahl von Gedichten und Prosatexten, in denen es um das Sein und Wesen der Vgel und um ihre besondere Verwandtschaft mit den Dichtern geht. Moderation: Gunter Bhnke, der aus einem unverffentlichten Amseltagebuch zwitschert.

Eintritt 3,-/2,- EUR. Veranstaltung des bersetzervereins Die Fhre e.V.
Klaus Wagenbach im Gesprch mit Klaus Vlker

Johannes Bobrowski gehrt mit seiner Prosa in die Reihe der groen deutschsprachigen Autoren wie Gnter Grass, Hermann Lenz und Uwe Johnson. Zum 50. Todestag am 2. September erscheint sein wirkungsmchtiger Roman Levins Mhle (seinerzeit lektoriert von Klaus Wagenbach) in feiner Ausstattung. Bobrowski hat seine Geschichte im Westpreuen von 1874, im Kaiserreich, nicht weit von Thorn, angesiedelt. Er erzhlt uns von der sehr besonderen Landschaft, von den Wiesen, den Wldern und den Flssen; er erzhlt von den Tieren dort, den Pferden, den Schweinen und den Vgeln, die allein in unzhligen Arten vorkommen. Und er erzhlt von den Menschen. Vom Grovater, Mhlenbesitzer und Deutscher, von dem es heit, er leide an der Galle. Von seinem Konkurrenten, dem Juden Levin, der wiederum am Herzen leidet. Als ihm die Mhle weggesplt wird, will sich der Levin das nicht gefallen lassen und klagt vor Gericht in der Stadt. Und dann sind da noch die katholischen Polen, Juden, Zigeuner mit Geige, Vaganten, Kossten, und natrlich Deutsche, Baptisten, Adventisten, Methodisten. Ein lebhaftes Durcheinander.

Eintritt: 4,-/3,-EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Wagenbach Verlages
Die Leipziger Film-Literatur-Messe ist die lteste und traditionsreichste Veranstaltung dieser Art im deutschsprachigen Raum. Prsentiert werden Filmpublikationen aller Art. Autogrammstunde mit Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler

Eintritt: 2,50 EUR. Weitere Informationen unter www.leipziger-filmliteratur-messe.de
ICH UND DIE ANDEREN

Martin Baltscheit Beste-Bilderbcher-Jubilumstour

Er ist Leseknstler des Jahres 2014, Kinder- und Jugendbuchautor, auerdem Comic-Zeichner, Illustrator, Schauspieler sowie Prosa-, Hrspiel- und Theaterautor: Martin Baltscheit. Auf seiner Jubilumstour macht er in Leipzig halt und stellt seine besten Bilderbcher vor. Mit dabei sind Die Geschichte vom Lwen, der nicht schreiben konnte, Schon gehrt? oder seine jngste VerffentlichungMax will immer kssen und viele andere seiner wunderbaren und fabelhaften Geschichten. In gewohnter Manier lsst er seine Texte und Figuren auf der Bhne lebendig werden, liest, zeichnet und vermittelt so echten Lesespa.

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig, gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Fr junge Leser der 2.-4.Klasse nach Voranmeldung)
Volker Braun liest neue Texte ber aktuelle Ereignisse in Europa. In den Stcken Die Griechen und Die Putzfrauen geht er auf die Geburt der Postdemokratie und die Abstimmung ber den Neoliberalismus ein. - Volker Braun wurde 1939 in Dresden geboren. Von 1960 bis 1964 studierte er Philosophie in Leipzig, bis 1966 arbeitete er als Dramaturg am Berliner Ensemble. Nach einigen Jahren am Deutschen Theater Berlin war er von 1977 bis 1990 erneut am Berliner Ensemble ttig. Volker Braun erhielt fr sein literarisches Werk zahlreiche Preise, unter anderem den Bchner-Preis im Jahr 2000 und zuletzt 2012 den Dresdner Kunstpreis. Moderation: Reiner Tetzner

Eintritt: 4,-/3,-EUR.Veranstaltung des Arbeitskreises fr Vergleichende Mythologie e.V., gefrdert durch das Kuratorium Haus des Buches e.V.
Zeruya Shalev liest aus Schmerz.
Die Autorin im Gesprch mit Shelly Kupferberg.
Lesung des deutschen Textes Maria Schrader

Vor zehn Jahren ist Iris bei einem Terroranschlag schwer verletzt worden. Zwar ist sie in ihr altes Leben zurckgekehrt - sie leitet eine Schule, ihr Mann steht ihr treu zur Seite, die Kinder sind fast erwachsen - doch qulen sie Tag fr Tag Schmerzen. Als sie Eitan wiederbegegnet, der Liebe ihrer Jugend, der sie vor Jahren jh verlassen hat, wirft sie das vllig aus der Bahn. Die Wunde, die er ihr damals zufgte, ist nicht weniger tief als die, die der Selbstmordattentter, der sich neben ihr in die Luft sprengte, riss. Und doch fhlt sich Iris zaghaft, berrascht, erneut zu ihm hingezogen, ist versucht, ihrer Ehe zu entfliehen, die ersten Lgen zu stricken, alles aufs Spiel zu setzen. Wie in ihrem Weltbestseller Liebesleben lotet Zeruya Shalev die Untiefen der Liebe, die Fhrnisse einer fatalen Anziehung aus. Die erotische Spannung, die Wucht der unerwartet wieder aufflammenden Leidenschaft sind kompromisslos, ehrlich und tief bewegend erzhlt. Schmerz ist Zeruya Shalevs persnlichstes Buch, eine emotionale Grenzerfahrung.
Zeruya Shalev, 1959 in einem Kibbuz am See Genezareth geboren, studierte Bibelwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Jerusalem. Ihre vielfach ausgezeichnete Trilogie ber die moderne Liebe Liebesleben, Mann und Frau, Spte Familie wurde in ber zwanzig Sprachen bertragen. Zeruya Shalev gehrt zu den bedeutendsten Erzhlerinnen unserer Zeit.
Maria Schrader arbeitete mit Regisseuren wie Dani Levy, Doris Drrie und Peter Greenaway. Sie spielte u.a. in Aime und Jaguar (1999); 2007 legte sie ihr Regiedebt Liebesleben vor. Seit 2002 tritt sie am Theater Basel, am Schauspiel Kln und am Deutschen Theater Berlin auf.

Eintritt: 5,-/4,-EUR. Kartenvorverkauf ab 14.9.2015 im Haus des Buches, Mo-Fr, 9-15 Uhr. Reservierungen unter 0341/9954134. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig und des Berlin Verlages.
Reiner Stach liest aus Kafka. Die frhen Jahre.
Der Autor im Gesprch mit Sibille Trml

Offenbar empfand Franz Kafka die Verflechtung von individuellem und historischem Schicksal schon auergewhnlich frh, und seine eigene Existenz bot ihm dafr Anschauungsmaterial genug. Er wurde am Rande des Prager Ghettos geboren, kurz vor dessen endgltigem Untergang. (...) Er lernte Menschen kennen, die daran glaubten, dass Juden rituelle Morde begingen, und die im selben Atemzug von der Zukunft der tschechischen Nation schwrmten. Er traf ltere, die sich noch an die letzten ffentlichen Hinrichtungen in Prag erinnern konnten und die jetzt die ersten Autos und Kinematographen bestaunten. Und er wohnte viele Jahre am Altstdter Ring, an jener sozialen Bhne also, auf der man immer aufs Neue die Ereignisse von 1620/21 beschwor (...). Wie vieles davon Inszenierung war, durchschaute Kafka; wie wenig an Inszenierung es aber bedurfte, um der realen Gewalt des Vergangenen neue Bahn zu brechen, das fhlte und erlebte er. Im dritten und letzten, chronologisch jedoch ersten Band seiner hochgelobten dreiteiligen Kafka-Biographie widmet sich Reiner Stach den Jahren 1883 bis 1911 und damit den bislang schlecht dokumentierten frhen Jahren Franz Kafkas. Mit diesem fr den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominierten Band beendet Stach ein Projekt, an dem er insgesamt achtzehn Jahre gearbeitet hat.
Reiner Stach, geboren 1951 in Rochlitz/Sa., gestaltete 1999 die Ausstellung "Kafkas Braut", in der er den Nachlass Felice Bauers prsentierte, den er in den USA entdeckt hatte. 2008 wurde er fr "Kafka. Die Jahre der Erkenntnis" mit dem Sonderpreis zum Heimito-von-Doderer-Literaturpreis geehrt.

Eintritt: 4,-/3,-EUR. Veranstaltung des Schsischen Literaturrates e.V. und des Kuratoriums Haus des Buches e.V. Leipzig. Reservierungen unter 0341/350 59 61
Ralf Rothmann liest aus Im Frhling sterben.
Der Autor im Gesprch mit Sibille Trml

Frhjahr 1945, Norddeutschland. Der siebzehn Jahre alte Melker Walter Urban ist berzeugt davon, dass er fr den Krieg nicht zu gebrauchen sei, denn er habe schon bei den Hitlerjungen danebengeschossen. Zudem gbe es keinen Krieg ohne Milch. Fr seinen gleichaltrigen Freund Friedrich, genannt Fiete, Caroli sind jene, die noch immer an den Sieg glauben, alles Idioten. Aber es hilft nichts: Bei Tanz und Bier werden auch sie kurz vor dem Ende zwangsrekrutiert. Na, schei drauf! Komm, lass uns sterben gehen., lautet Fietes trotziger Kommentar. Rasch geraten die beiden Jungen in das Grauen des Krieges. Fiete desertiert, wird gefasst und als er erschossen werden soll, muss auch Walter auf ihn zielen. Was bleibt, sind Walters lebenslanges Schweigen, ein seltenes Lcheln, hartes Arbeiten, Schwermut, Alkohol und Einsamkeit inmitten der eigenen Familie. In seinem neuen Roman fragt Ralf Rothmann danach, wie ein von der Vergangenheit berdunkeltes Leben in einer Gesellschaft der berlebenden (Svenja Goltermann) zu bestehen ist. Und er fragt danach, wie das, was die Davongekommenen erlebt haben, trotz ihres Schweigens die nachfolgende Generation prgt.
Ralf Rothmann wurde 1953 in Schleswig geboren, wuchs im Ruhrgebiet auf und lebt seit 1976 in Berlin. Fr seine Werke wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Friedrich-Hlderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (2013) und dem Kunst- und Kulturpreis der deutschen Katholiken (2014).

Eintritt: 4,-/3,-EUR. Veranstaltung des Schsischen Literaturrates e.V. und des Kuratoriums Haus des Buches e.V. Leipzig. Reservierungen unter 0341 / 350 59 61
Sehwege Fotografie von Rosemarie Fret
Laudatio: Ralph Grneberger. Lesung: Rosemarie Fret

Rosemarie Fret ist eine Doppelbegabung: Schriftstellerin und Fotografin. Sie wurde in Anklam geboren und wuchs auf der malerischen Insel Usedom auf. So wurde ihr Blick schon frh auf die herbe Schnheit der Natur gelenkt. Nach Abschluss einer Fotografie-Lehre in Rostock studierte sie an der Hochschule fr Grafik und Buchkunst und am Institut fr Literatur in Leipzig. In den Folgejahren entstanden Fotografien, in denen Fret viele unberhrt scheinende Landschaften in Leipzig und Umgebung festhielt. Diese erschienen 1996 in Die angehaltene Zeit oder in Leipzigs Auwald (1998). Ein besonderer Ausdruck persnlicher Verwurzelung ist der Bildband Sehwege auf Usedom (2012), der ausdrucksstarke und zugleich sensibel anmutende Landschaften der Insel zeigt. Ihre Bildbeschreibungen wirken wie Prosaskizzen. Das genaue Beobachten der Umgebung nutzt Rosemarie Fret nicht nur fr das fotografische Handwerk, sondern es ist auch Grundlage fr zahlreiche Erzhlungen und Geschichten wie Nachsaison (1973), Hoffnung auf Schneewittchen (1981) oder Mit bloen Augen (2010).

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig
Knstlerinnengesprch mit Sylvia Gerlach

Zu sehen sind Parks und Grten in und um Dresden. Die Knstlerin lsst uns in groer Detailtreue ihre Freude am genauen Beobachten der Natur mitempfinden.

Veranstaltung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e. V.
Nino Haratischwili liest aus Das achte Leben .
Moderation: Thorsten Reich

Das achte Leben ist einer der bemerkenswertesten Titel des Jahres, weil er so vieles vereint: Welthaltigkeit, historische Tiefe, eine poetische, eigene Sprache. Und, vielleicht das Wichtigste: Haratischwili hat eine Romanwelt geschaffen, die sich neben den eigenen Alltag schiebt, in dem man permanent nach kleinen Zeitfenstern sucht, um - weiterzulesen. (Kulturradio) Die sechs Generationen umfassende Familiengeschichte setzt 1900 in Georgien ein, mit der Geburt Stasias, Tochter eines Schokoladenfabrikanten. Stasia wchst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weigardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester. Ein geheimes Schokoladenrezept des Grovaters hilft ihr aus manch auswegloser Situation - Nino Haratischwili, in Tbilissi geboren, schreibt Romane und Theaterstcke in deutscher Sprache. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet. Ihr Debt Juja (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.

Eintritt: 3,-/2,-EUR. Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig. Das Projekt Grenzlinien wird gefrdert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachen und die Robert Bosch Stiftung

Veranstalter: Ausstellung des Literaturhauses Leipzig

Veranstalter: en passant-Galerie der GEDOK, Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.
Spiel-Arten der Lyrik: Bcher, Hrbcher und CDs mit Liedern von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tage der Poesie in Sachsen: Zwickau 2015
Veranstalter: Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft fr zeitgenssische Lyrik e.V.
© 2015 / Literaturhaus Leipzig